#TEAM – Toll … Ein Anderer Macht‘s

 

TEAMTollEin Anderer Macht‘s

 

Schlechte Teams schaden dem ganzen Unternehmen. Wenn es in einem Team über einen längeren Zeitraum nicht stimmt, kann es sich sogar negativ auf das Jahresziel eines ganzen Unternehmens auswirken. Eine kontraproduktive Teamkultur fällt speziell in Dienstleistungs-unternehmen negativ ins Gewicht. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der Personalberatung „Dr. Terhalle & Nagel“.

 

Teams durchlaufen einzelne Phasen. Das Wissen um diese hilft, einzelne Phasen positiv bewältigen zu können. Die Teamuhr nach Tuckman (1965) & Jensen (1977) dient dabei als einfaches Modell, um gruppendynamische Prozesse zu erkennen. Die Teamuhr zeigt einzelnen Phasen dieses Prozesses auf und gibt Hinweise darüber, welches Verhalten, Inhaltliches sowie Führungsaufgaben angebracht sind, um eine Teamarbeit zum Erfolg zu führen. Die Phasen können sehr unterschiedlich ausgeprägt sein, manche Teams kommen nie über eine bestimmte Phase hinaus. Teamarbeit ist kein Automatismus, sondern intensive Arbeit. Kommen neue Teammitglieder hinzu, wird der Prozess und damit die Bewältigung der einzelnen Phasen erneut gestartet. Die einzelnen Phasen verlaufen nicht immer zyklisch, müssen jedoch für eine konstruktive und damit erfolgreiche Teamarbeit durchlaufen werden. Hier sind die einzelnen Phasen noch einmal kurz aufgelistet

Copyright by Tanja Königs & bp-awp.de
Copyright by Tanja Königs & bp-awp.de

 Forming              Findungsphase

 

2.     Stroming             Streitphase

 

3.     Norming             Übereinkommensphase

 

4.     Performing        Leistungsphase

 

5.     Adjouring           Auflösungsphase

 

6.     Reforming          Erneute Findungsphase  (nach Stahl E. 2012)

 

Eine Teamsupervision und Teamcoaching können helfen, bei Stillstand die einzelnen Phasen erfolgreich zu durchlaufen und zu einem erfolgreichen Ziel zu kommen. Neben der Teamuhr gibt es unzählige (>250) weitere Modelle zur Beschreibung gruppendynamischer Prozesse.

Auf die richtige Mischung kommt es an!

Eine gute Auswahl des Teams hinsichtlich Kompetenzen und Persönlichkeitsmerkmalen bildet ein gutes Fundament für gelingende Teamarbeit.

Copyright by Tanja Königs & bp-awp.de
Copyright by Tanja Königs & bp-awp.de

1.    Die richtigen Persönlichkeiten im  Team auswählen

 

o   Verträglichkeit

o   Offenheit für Neues

o   Emotionale Stabilität

o   Gewissenhaftigkeit

o   Positive Grundstimmung

 

2.  Nicht auf Besserung der Persönlichkeitsmerkmale hoffen

 

o   Kompetenzen kann man lernen

o   Persönlichkeitsmerkmale sind stabil und weitgehend auskristallisiert

 

3.       Die genannten Ausprägungen der Persönlichkeit hängen auch mit der Nationalkultur  zusammen

 

o   Ähnlichkeiten der Teammitglieder zahlt sich aus, zu große Unterschiede in den Persönlichkeiten führen zu schlechter Kommunikation, Konflikten und Ineffizienz

 

4. Böse Überraschungen von vorherein ausschließen

 

o   Gezielte Auswahl von neuen Mitgliedern mit Hilfe wissenschaftlicher Instrumente

Wie sind denn eure Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit Teams … teilt diese mit uns und schreibt uns gern eure Meinung dazu … wir freuen uns auf eure Zeilen …

 

 

 

 

 

 

Ein Bericht von Adina vom Team bp-awp.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0